Vision in der Suchtprävention Vision

Es ist ein bisschen der Traum von einer heilen Welt…

Wo junge Menschen sich nie mehr in eine seelische Abhängigkeit manövrieren. Eine Welt, wo Träume und Ziele gelebt und nicht vergraben und durch Drogen betäubt werden. Und wo ein selbstbestimmtes Leben mit Sinn und Liebe gefüllt noch mehr Wert ist.

Mathias Wald war einmal weit entfernt von diesem Leben und hat sich zurückgekämpft.

Die Vision seiner Vorträge ist, Jugendliche für ihre eigene Persönlichkeit ohne Fremdbestimmtheit und Suchtdruck zu sensibilisieren.

Und „Nein“ sagen zu können. Sein Wunsch ist, dass Suchtprävention in den Schulalltag und in der Familie eingebettet wird. Denn jeder Jugendliche soll nach seinen eigenen Maßstäben glücklich werden – und das ohne Drogenkonsum.

Mathias Wald vermittelt glaubwürdige Suchtprävention durch eine authentische, emotionale Geschichte. Eltern, Familie und Freunde sollen nie wieder das Leid der Co­Abhängigkeit spüren und durchleben müssen. Er glaubt an starke Eltern und an die Liebe – und an den Mut diese Liebe zu zeigen.