Suchtprävention in der Universität

Sucht ist eine mental oder körperlich ausgelöste Krankheit, welche das Soziale Verhalten eines Menschen stark verschlechtert. In Deutschland kommt es immer wieder vor das Menschen im jungen Alter zu einer Drogenabhängigkeit neigen. Durch die Verharmlosung illegaler Drogen z.B. im Bereich der Musik wird den Jugendlichen ein Leben vorgelebt, welches leicht täuscht. Die Kinder nehmen diese Einstellung an und versuchen sich an genannten Drogen.

Im jungen Alter neigt der Menschen schnell dazu sich selbst zu erforschen und seine Grenzen auszutesten. Jedoch kann das im Bereich der Drogen fatale Folgen haben. Risikofaktoren wie ein schlechter Sozialer stand und mangelhafte Aufklärung tragen zu einem regelmäßigen Konsum von Rauschmitteln bei. Dabei ist es wichtig das Problem am Ursprung zu packen. Dies wird erreicht indem die Jugendlichen und deren Eltern mit Hilfe von Vorträgen zur Suchtprävention aufgeklärt und geschützt werden. Um eine vom eigene Charakter ausgehende Schutzreaktion gegenüber solchen Gefahren zu erreichen.